Alfred Prantl

Obmann

Telefon    +43 732 244732
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Martin Reidinger

Martin Reidinger

Obmann-Stellvertreter

Telefon    +43 664 / 9296077
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Markus Hagn

Sekretariat

Telefon    +43 732 244732
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellenausschreibung - Telefonverkäufer/in

Wir verstärken unser Team in Linz und suchen

1 nette Telefonverkäufer/innen

Ihr Profil:

- Sie haben Spaß beim Telefonieren und dem Umgang mit Menschen am Telefon.

- Sie sind ehrgeizig und teamfähig.

- Humor und Schlagfertigkeit sind für Sie kein Fremdwort!

Mögliche Arbeitszeiten:

Mo - Fr 9.00 - 12.00 und 13.00 - 17:00Arbeitsort:

Marienstraße 10a, 4020 Linz oder von zuhause

Gehalt:

Teilzeit: EUR 1000.- (Netto) / 30h die Woche

Falls dies Ihre Neugierde weckt, dann rufen Sie uns zu unseren Bürozeiten an. Wir vereinbaren

dann ein Vorstellungsgespräch mit Ihnen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Origin Werbeagentur

Dominik Mikulaschek

Marienstr. 10a, 4020 Linz

Reisnerstr. 3, 1030 Wien

Tel: 0650 8120848

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

web: www.origin.co.at

 

Plattform für Bedürfnisgerechte Persönliche Assistenz bei Landeshauptmann Mag. Stelzer

Zweieinhalb Monate nach der Podiumsdiskussion „Chancengleichheit chancenlos? - 10 Jahre OÖ Chancengleichheitsgesetz… Bitte warten… bitte warten… bitte warten“ schilderten die drei Betroffenenvertreter Martin Reidinger, Karin Kaufmann und Alfred Prantl erneut die teils prekären Lebenssituationen beeinträchtigter Menschen, von denen manche jahrelang auf Persönliche Assistenz, eine barrierefreie Wohnung oder einen Arbeitsplatz im geschützten Bereich warten.

Nachdem Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bei der Podiumsdiskussion am 13. November leider terminlich verhindert war, bekräftigten die drei Interessenvertreter*innen bei einem persönlichen Termin mit dem Landeshauptmann ihre Forderungen nach einem raschen Ausbau der oben genannten Hauptleistungen des oberösterreichischen Chancengleichheitsgesetzes (OÖ ChG)

Selbst auf Persönliche Assistenz angewiesen, müssten die drei, ohne diese Unterstützungsleistung wohl in Betreuungseinrichtungen leben, was für viele bereits Realität ist.

Aber auch dort ist die Situation oft angespannt, weil auf Grund von Sparzwängen weniger Personal eingesetzt werden kann. So kann es vorkommen, dass man zum Beispiel auf die Unterstützung beim Toilettengang manchmal über eine halbe Stunde warten muss, berichtet Alfred Prantl von Schilderungen Betroffener.

Ein unhaltbarer Zustand und eines modernen Sozialstaates nicht würdig zumal auf die Leistungen nach dem OÖ ChG ein Rechtsanspruch besteht. Allerdings wird dieser Rechtsanspruch im Gesetz durch die „Maßgabe der finanziellen Mittel“ gleich wieder eingeschränkt.

Dabei ist die stationäre Betreuung beeinträchtigter Menschen in Einrichtungen in vielen Fällen sogar teurer als die Unterstützung mittels Persönlicher Assistenz.

Landeshauptmann Stelzer zeigte Verständnis für die problematischen Lebenslagen vieler betroffener Menschen, aber der politische Wille zur Lösung des Problems fehlt, genauso wie das dringend notwendige Geld für den Abbau der Wartelisten im Sozialbereich.

Die Plattform für Bedürfnisgerechte Persönliche Assistenz hätte sich konkretere Ergebnisse erwartet.

Wir bleiben jedenfalls dran!

Barrierefreie Auszeit im Mühlviertel

Dass die Kinderfreunde interessante Ferienaktivitäten für Kinder und Jugendliche anbieten ist allegemein bekannt. In Klaffa am Hochficht betreiben die Kinderfreunde allerdings ein Haus, in dem man als Gruppe oder Familie das ganze Jahr über buchen kann. Es steht auch für Seminare, Meetings und Kurztrips zur Verfügung.

Besonders daran ist, dass die Kinderfreunde schon bei der Erichtung des Hauses auf Barrierefreiheit geachtet haben. Sie möchten auch beeinträchtigten Menschen dîe Möglichkeit geben, einige erhohlsame und interessante Tage in der idylischen Landschaft des Mühlviertels zu verbringen.

Um uns auf dieses Angebot aufmerksam zu machen, besuchte uns Herr Mag. Alexander Starzer, Geschäftsführer der Kinderfreunde Österreich - Region Mühlviertel. Er berichtete, dass fast das gesamte Kinderfreunde-Haus am Hochficht barrierefrei zugänglich ist, barrierefreie Toiletten hat und auch ein Badelifter vorhanden ist. In der näheren Umgebung befinden sich außerdem Wanderwege, die mit dem Rollstuhl gut zu befahren sind, berichtete Herr Starzer. Das Angebot richtet sich an Gruppen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, aber auch Familien und kann auch individuell gestaltet werden.

Beispielsweise kann man mit dem Zug anreisen und sich von einem Shuttle-Dienst zum Kinderfreunde-Haus bringen lassen, der auch von Rollstuhlfahrer*innen genutzt werden kann. Aber auch das Freizeitangebot kann individuell vereinbart werden. Nähere Informationen erhalten Sie im Flyer, auf www.muehlfunviertel.at und auf persönliche Anfrage unter 07280/40557.

 

Zum Anfang