Chancengleichheit? - Wir haben wirklich schon lang genug gewartet!

Als Teil der Plattform für bedürfnisgerechte Persönliche Assistenz, hatten wir im Vorfeld nur eine vage Hoffnung, dass die Podiumsdiskussion unter dem Motto "Chancengleichheit chancenlos? - 10 Jahre OÖ Chancengleichheitsgesetz... Bitte warten... bitte warten... bitte warten..." doch von einigen interessierten Betroffenen oder engagierten Menschen besucht werden würde. Das Platzangebot im "Redoutensaal" des Promenadenhofes in Linz reichte schließlich nicht aus um dem Besucheransturm gerecht zu werden. Als Mitveranstalter waren wir nätürlich hoch erfreut über das zahlreiche Publikum.

Die große Resonanz der Veranstaltung zeigte allerdings auch eine äußerst unerfreuliche Tatsache: 10 Jahre nach Inkrafttreten des OÖ. Chancengleichheitsgesetzes und der UN Behindertenrechtskonvention, gibt es in Oberösterreich nach wie vor  insgesamt mehr als tausend beeinträchtigte Menschen, denen ihr Recht auf eine Arbeit, die ihren Talenten und Wünschen entspricht, eine Wohnung, die ihnen gefällt und Persönliche Assistenz, die sie in die Lage versetzt, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Vorstellungen zu gestalten, vorenthalten wird.

Ein Teil von ihnen war am 13. November 2018 zu Gast bei der Podiumsdiskussion und meldete sich lautstark zu Wort. Der andere, weitaus größere Teil jedoch, konnte auf Grund der vorenthaltenen Persönlichen Assistenz nicht einmal anwesend sein, um für ihr Recht auf Unterstützungleistungen einzutreten. Sie bleiben nach wie vor unsichtbar und ungehört.

Denn egal ob man den Bedarf nach einer ChG-Leistung nun als "sehr dringend", "dringend" oder "nicht dringend" einstuft - es bleiben die unwürdigen Lebenssituationen zahlloser beeinträchtigter Menschen und ihrer Angehöriger, die einfach nur ihr Leben ihren Vorstellungen entsprechend gestalten und gleichberechtigt Teil der Gesellschaft sein wollen.

Ob die Politik unsere Forderungen endlich als Grundrecht erkennt, das eigentlich selbverständlich sein sollte, bleibt offen. 10 Jahre nachdem ein OÖ Chancengleichheitsgesetz in Kraft gesetzt wurde, darf der darin festgeschriebene Rechtsanspruch nicht immer eine Frage der Finanzierbarkeit bleiben. Es sollte endlich auch ein politischer Wille zur Schaffung von Chacengleichheit samt entsprechender budgetärer Prioritätensetzung erkennbar werden!

Sonst könnte man langsam geneigt sein, die Frage zu stellen:

Leidet die oö. Behindertenpolitik ihrerseits an einer Mobilitätseinschränkung?

Wir bleiben dran! Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme!

Hier einige Fotos zur Podiumsdiskussion...

Blick von hinten über Publikum auf Podium

 

 Diskutantinnen am Podium

 Diskutantinnen am Podium

 

Zum Anfang