Verleihung Gütesiegel Sexualität

2010 erkannten einige Träger von Einrichtungen der Behindertenhilfe und das Land Oberösterreich die Notwendigkeit, sich über den Umgang mit Paarbeziehungen, wie sie sich natürlich im täglichen sozialen Miteinander an Arbeitsplätzen oder in Wohngruppen ergeben können, Gedanken zu machen. Man beschloss dieses komplexe Thema in einer Arbeitsgruppe zu behandeln und einen Kriterienkatalog zum praxisbezogenen Umgang mit zwischenmenschlichen Lebensrealitäten zu erarbeiten. Das "Gütesiegel Sexualität und Behinderung" entstand.

Heuer, 8 Jahre, viele Sitzungen, Überlegungen, Befragungen und Bewertungen später, wurde am 12. November dieses Gütesiegel erstmals im festlichen Rahmen verliehen. Zu den ersten, die den Zertifizierungsprozess erfolgreich abschließen konnten, zählen der Verein WOGE, einige Einrichtungen von Caritas INVITA, ASSISTA Soziale Dienste, und einige Einrichtungen der Volkshilfe.

Wir gratulieren recht herzlich!

 Frau Landesrätin Gerstorfer steht an einem Pult mit Mikrofon und hält eine Rede zur erstmaligen Verleihung des Gütesiegels Sexualität und Behinderung
       Rede Landesrätin Birgit Gerstorfer, Quelle: Land Oberösterreich
       
Frau Anna Wolfesberger hält einen Vortrag über die Entstehung, den Inhalt und die große Bedeutung des Gütesiegels Sexualität und Behinderung
Vortrag Anna Wolfesberger, Quelle: Land Oberösterreich
        
   Alfred Prantl hält eine Rede über die Bedeutung des Gütesiegtels für das Zusammenleben beeinträchtigter Menschen
Rede Alfred Prantl
Quelle: Land Oberösterreich
Weitere Fotos zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich unter dem Link
https://www2.land-oberoesterreich.gv.at/internetfoto/BrowseDocuments.jsp?folderId=51237&mandantId=18&year=2018&week=46

Zum Anfang