Neue Regelungen zum Schutz vor dem Corona-Virus

In einer aktuellen Presseaussendung informieren Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Landesrätin Birgit Gerstorfer über folgende neue Regeln zum Verlassen von Einrichtungen die zum Schutz vor dem Corona-Virus dienen. In der Presseaussendung heißt es:

  • Um die Rückverfolgung von Infektionsketten sicherstellen zu können, müssen der Einrichtungsleitung die geplanten Aktivitäten mitgeteilt werden.
  • Die Bewohner/innen und externen Begleitpersonen sind in den allgemeinen Schutz- und Hygienemaßnahmen zum Umgang außerhalb der Einrichtungen (Abstand halten, Tragen von Mund-Nasenschutz etc.) zu unterweisen.
  • Externe Begleitpersonen müssen bestätigten, dass keine Infektionskrankheiten oder COVID-19 Symptome vorliegen.

 Die einzig risikoausschließende Maßnahme bei einer Rückkehr in die Einrichtung wäre, aus medizinischer Sicht, die Anordnung einer 14-tägigen Quarantäne. 

Das ist in der Praxis den Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen nicht zumutbar. Mit den neuen Regelungen können an Stelle einer Isolation nach der Rückkehr auch andere, risikominimierende Maßnahmen, wie eine tägliche Temperaturkontrolle und engmaschige Beobachtung des Gesundheitszustandes sowie entsprechende Schutzvorkehrungen in den Wohnbereichen (z.B. das Tragen von Masken in den Allgemeinräumlichkeiten) gesetzt werden.

 

 

Zum Anfang