Dass die Kinderfreunde interessante Ferienaktivitäten für Kinder und Jugendliche anbieten ist allegemein bekannt. In Klaffa am Hochficht betreiben die Kinderfreunde allerdings ein Haus, in dem man als Gruppe oder Familie das ganze Jahr über buchen kann. Es steht auch für Seminare, Meetings und Kurztrips zur Verfügung.

Besonders daran ist, dass die Kinderfreunde schon bei der Erichtung des Hauses auf Barrierefreiheit geachtet haben. Sie möchten auch beeinträchtigten Menschen dîe Möglichkeit geben, einige erhohlsame und interessante Tage in der idylischen Landschaft des Mühlviertels zu verbringen.

Um uns auf dieses Angebot aufmerksam zu machen, besuchte uns Herr Mag. Alexander Starzer, Geschäftsführer der Kinderfreunde Österreich - Region Mühlviertel. Er berichtete, dass fast das gesamte Kinderfreunde-Haus am Hochficht barrierefrei zugänglich ist, barrierefreie Toiletten hat und auch ein Badelifter vorhanden ist. In der näheren Umgebung befinden sich außerdem Wanderwege, die mit dem Rollstuhl gut zu befahren sind, berichtete Herr Starzer. Das Angebot richtet sich an Gruppen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, aber auch Familien und kann auch individuell gestaltet werden.

Beispielsweise kann man mit dem Zug anreisen und sich von einem Shuttle-Dienst zum Kinderfreunde-Haus bringen lassen, der auch von Rollstuhlfahrer*innen genutzt werden kann. Aber auch das Freizeitangebot kann individuell vereinbart werden. Nähere Informationen erhalten Sie im Flyer, auf www.muehlfunviertel.at und auf persönliche Anfrage unter 07280/40557.

 

Im Jahr 2019 findet wieder eine 8 tägige Schulung für Interessensvertreterinnen und Interessensvertreter bzw. für Interessierte statt.

Wir laden sie zu einer 2-stündigen Informationsveranstaltung am

Montag, den 11. Februar 2019
Landesdienstleistungszentrum
4021 Linz, Bahnhofplatz 1
2. Stock, Konferenzraum 1
von 10.00 – 12.00 Uhr ein.

Dort werden Sie den Ablauf und den Aufbau erfahren.

Eine Anmeldung zur Schulung ist erst nach der Informationsveranstaltung möglich!

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen und bitten um eine schriftliche Anmeldung per E-Mail an:

Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Soziales
4021 Linz, Bahnhofplatz 1
Frau Elisabeth Jahn: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Dr. Angela Wegscheider von der JKU hat sich in einem Projekt mit der Geschichte der Behindertenbewegung in Österreich auseinandergesetzt und wird

am 14. Jänner 2019 um 14:00 Uhr ihre sicher spannenden Erkenntnisse präsentieren.

Geplant ist auch eine Diskussionsrunde mit namhaften Gästen der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung.

Voraussichtliches Ende um 16:00 Uhr

Details entnehmen Sie bitte der Einladung


 Hier einige Podiumsgäste inkl. dem Referenten Volker Schönwiese, der die Geschichte der Selbstbestimmt Leben Bewegung bis vor den 1. Weltkrieg zurückverfolgen konnte.

 Diskutantinnen Geschichte der Behindertenbewegung

Auch unser Obmann, Alfred Prantl, schilderte seinen Weg über 40 Jahre von der SLI-Bewegung bis in die

Vereinigung der Interessenvertretungen der Menschen mit Beeinträchtigungen in Oberösterreich IVMB

Alfred Prantl berichtet über seine 40 Jahre in der Interessenvertretung

 Erschreckend und ernüchternd ist natürlich die Tatsache, dass die Selbstbestimmt Leben Bewegung nach wie vor selben Forderungen stellen muss.

Zwar hat sich der Standard und die Vielfalt bei der beruflichen Integration erhöht. Die berufliche Gleichstellung bleibt jedoch für viele Menschen mit

Beeinträchtigung nur ein Wunschtraum. Das folgende Zitat halt leider auch 2019 nichts von seiner Aktualität verloren:

Zitat von Adolf Ratzka

 

 

Liebe Ineressenvertreterinnen und Interessenvertreter,

liebe Mitglieder, Angehörige und Freunde,

liebe Partnerinnen und Partner!

Das Weihnachtsfest steht unmittelbar vor der Tür und das Jahr 2018 hat auch nicht mehr viele Blätter am Kalender. Es war ein interessantes, spannendes, manchmal turbolentes, manchmal lustiges Vereinsjahr.

Neben der laufenden Vereinstätigkeit im Zusammenhang mit der Umsetzung und Einhaltung des Chancengleichheitsgesetzes förderten und unterstützten wir die Arbeit der Interessenvertretungen.

Ein großes Anliegen war uns 2018 auch die verstärkte Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Interessenvertretungen und neuen Partner*innen. So ist die IVMB zum Beispiel Teil der Plattform für bedürfnisgerechte Persönliche Assistenz und Mitglied beim Klagsverband.

Weitere Informationen über die Vereinstätigkeit erhalten Sie mit unserem Jahresbericht im 1. Quartal 2019.

Bis dahin wünschen wir Euch / Ihnen

 Alfred Prantl und Markus Hagn mit Weihnachtsdeko

Frohe Festtage und ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2019!


 

2010 erkannten einige Träger von Einrichtungen der Behindertenhilfe und das Land Oberösterreich die Notwendigkeit, sich über den Umgang mit Paarbeziehungen, wie sie sich natürlich im täglichen sozialen Miteinander an Arbeitsplätzen oder in Wohngruppen ergeben können, Gedanken zu machen. Man beschloss dieses komplexe Thema in einer Arbeitsgruppe zu behandeln und einen Kriterienkatalog zum praxisbezogenen Umgang mit zwischenmenschlichen Lebensrealitäten zu erarbeiten. Das "Gütesiegel Sexualität und Behinderung" entstand.

Heuer, 8 Jahre, viele Sitzungen, Überlegungen, Befragungen und Bewertungen später, wurde am 12. November dieses Gütesiegel erstmals im festlichen Rahmen verliehen. Zu den ersten, die den Zertifizierungsprozess erfolgreich abschließen konnten, zählen der Verein WOGE, einige Einrichtungen von Caritas INVITA, ASSISTA Soziale Dienste, und einige Einrichtungen der Volkshilfe.

Wir gratulieren recht herzlich!

 Frau Landesrätin Gerstorfer steht an einem Pult mit Mikrofon und hält eine Rede zur erstmaligen Verleihung des Gütesiegels Sexualität und Behinderung
       Rede Landesrätin Birgit Gerstorfer, Quelle: Land Oberösterreich
       
Frau Anna Wolfesberger hält einen Vortrag über die Entstehung, den Inhalt und die große Bedeutung des Gütesiegels Sexualität und Behinderung
Vortrag Anna Wolfesberger, Quelle: Land Oberösterreich
        
   Alfred Prantl hält eine Rede über die Bedeutung des Gütesiegtels für das Zusammenleben beeinträchtigter Menschen
Rede Alfred Prantl
Quelle: Land Oberösterreich
Weitere Fotos zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich unter dem Link
https://www2.land-oberoesterreich.gv.at/internetfoto/BrowseDocuments.jsp?folderId=51237&mandantId=18&year=2018&week=46

Zum Anfang